Fuchskaninchen weis

Fuchskaninchen fehfarbig

Fuchskaninchen wurden Anfang der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts erzüchtet, um das Fell des Eisfuchses zu imitieren. Sehr schnell wurde erkannt, dass dieses ehrgeizige Ziel aufgrund biologischer Gesetze nicht zu erreichen war. Wirtschaftlich war die Erzüchtung der Rasse ein Fehlschlag. Als Ergebnis entstand aber ein wunderschönes und einzigartiges Hobby- und Sportkaninchen, das gerade in letzter Zeit immer mehr Züchter/innen begeistern kann.
Fuchskaninchen sind Haartiere mit einer Haarlänge zwischen 5 und 6 cm. Die Tiere werden nicht geschoren, sondern wechseln ihr Haarkleid wie die Normalhaarkaninchen im Jahreslauf. Das Normalgewicht beträgt 3 kg. Die Begrannung ist besonders kräftig erwünscht. Kopf, Ohren und Läufe sind normal behaart (keine Stirn-, Ohrbüschel oder Fußbehang). Im Vergleich zu ihren normalhaarigen Vettern erfordern die Fuchskaninchen nur wenig mehr Pflegeaufwand.
Zugelassen sind in Deutschland Fuchskaninchen weiß Rotaugen (Albino), weiß Blauaugen, fehfarbig, blau, schwarz, havannafarbig, chinchilla und gelb. Die Züchter/innen des Angora-Clubs von Württemberg und Hohenzollern widmen sich zurzeit Fuchskaninchen weiß Rotaugen und fehfarbiger Fuchskaninchen. Wegen ihrer geringen Verbreitung stellen die Fuchskaninchen besondere Anforderungen an ihre Züchter/innen